GIS in Umwelt, Natur und Klimaschutz

Verbunden mit der Idee der Smart City von morgen sind Konzepte für mehr Bürgerbeteiligung, Stadtgrün und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Bäume, Parks und Wiesen sind wichtige städtebauliche Elemente, um urbane Landschaften attraktiv und lebenswert zu gestalten. Auch auf das Stadtklima wirkt sich Stadtgrün positiv aus. Die Bedeutung einer grünen Infrastruktur wird daher bei der Stadtentwicklung weiter wachsen – und mit ihr die planerischen und pflegerischen Herausforderungen, die mit Hilfe geografischer Informationssysteme gemeistert werden.
Ob Städte oder Landkreise: GIS unterstützen bei den täglichen Aufgaben rund um Naturschutz, Umweltschutz und Umweltplanung.

Vorteile

Effiziente Zusammenarbeit

Umweltrelevante Themen betreffen immer mehrere Akteure. Die Zusammenarbeit und Vernetzung auf einer gemeinsamen Plattform beschleunigt die Fachverfahren und vermeidet redundante Datenhaltung.
Erfahren Sie mehr

Mobile Verfügbarkeit

In den unteren Naturschutzbehörden gehören Vor-Ort-Begehungen zu den Routineaufgaben. Umso wichtiger ist es, Karten auf mobilen Endgeräten zur Verfügung zu haben und Daten erfassen oder editieren zu können. Online wie offline.
Erfahren Sie mehr

Transparente Bürgerinformationen

Naturschutz wird mit öffentlichen Geldern bestritten und betrifft jeden. Daher haben Bürger ein Anrecht auf Information und Transparenz. Die ArcGIS Plattform mit ihren Werkzeugen bietet hierfür ein optimales Medium.
Erfahren Sie mehr

Lösungen

Kommunalatlas für Natur und Umwelt

Mit dem Web App Builder der ArcGIS Plattform werden vielfältige Informationen rund um das Thema Natur und Umwelt im landkreiseigenen Stil präsentiert - Programmierkenntnisse sind dazu nicht erforderlich.

Webkarte: Hameln-Pyrmont

GIS im Umweltschutz: WRRL im Landkreis umsetzen

Wie Landkreise die EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) umsetzen, lässt sich Bürgern durch konfigurierbare Story Maps anhand von Bildern und Kurztexten informativ und anschaulich vermitteln.

Webkarte: Umsetzung der WRRL

Lärmaktionsplanung

Mit wenigen Klicks zur Bürgerbeteiligungsplattform, um die EU-Umgebungslärmrichtlinie umzusetzen: Per App konnten Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen einbringen – das Ergebnis ist weiterhin sichtbar.

Webkarte: Lärmaktionsplanung Stadt Erlangen