News

02. Dezember 2014

3D-Gebäudemodelle aus 2D-Daten

LoD2 mit AdV-konformen Dachformen

 

Mit wenigen Mausklicks gelangen Sie von 2D-Gebäudegrundflächen zu 3D-Gebäudemodellen in LoD2 mit den von der AdV definierten Standarddachformen: Durch Regelpakete von Esri.

Die Regelpakete stehen auf ArcGIS Online als Download inkl. Testdaten zum Ausprobieren und einer Dokumentation zur Verfügung.

Regelpakete werden in CityEngine erstellt und lassen sich mit ArcGIS for Desktop und ArcGIS Pro nutzen. Das Video zeigt die Erzeugung von 3D-Modellen in ArcGIS Pro mit prozeduralen (parametrischen) Layern.

Was sind prozedurale (parametrische) Layer?

CityEngine beschreibt, wie sich eine zweidimensionale Geometrie verhalten soll. Meist wird mit einer Extrusion, also einer Dimensionserhöhung von 2D auf 3D, begonnen. Aus einem quadratischen Polygon entsteht ein Würfel. Anschließend erfolgt die Zerlegung dieses entstandenen Volumens in Teilbereiche. Die Teilbereiche sind z. B. Boden, Fassade und Dach und können wiederum in kleinere Bereiche zerteilt und schließlich mit Texturen belegt werden. Dabei ist es möglich, objekteigene Attribute wie Gebäudehöhen zu übernehmen.

Vorteil der prozeduralen Modellierung: Sie funktioniert automatisch und erzeugt je nach Attributinformationen detaillierte 3D-Modelle. Die Regelwerke exportiert CityEngine als sogenannte Regelpakete, die in ArcGIS Pro auf zweidimensionale Geometrien angewandt werden können. Ohne manuelle Nacharbeit lassen sich so mit ArcGIS Pro gültige 3D-Modelle generieren.