News

21. November 2014

Einsatz für den Breitbandausbau

Esri ist Mitglied im BREKO Verband

 

Seit Oktober ist Esri Mitglied im Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO). Der Verband treibt den Netzausbau unter anderem durch die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen voran. Unternehmen, die einen maßgeblichen Beitrag zum flächendeckenden Breitbandausbau leisten, können sich um eine Mitgliedschaft bewerben.

ArcGIS von Esri gibt schnell Überblick: Welchen Erschließungszustand hat ein ausgewiesenes Gebiet? Wo fragen Bürger aktiv nach? Auch der räumliche Blick auf Gewerbe-, Industrie- und Neubaugebiete spielt beim Breitbandausbau eine wichtige Rolle: Wo liegt die Zukunft?

Bürger und Vertreter aus der Wirtschaft können über eine interaktive Karte im Gemeindeportal schnell und einfach das Interesse für einen Anschluss ihres Grundstücks mitteilen. Die Gemeinde wiederum kann über die Karte ihre Entscheidungen und den Fortschritt des Breitbandausbaus transparent kommunizieren.

Geoanalysen sind insbesondere im Bereich der Planung die essenzielle Grundlage für strategische Entscheidungen. Erste Schätzungen für notwendige Ausbaukosten in großflächig angelegten Regionen werden auf Basis der Bevölkerungsstruktur und -verteilung, wirtschaftlicher Kennzahlen, Leistungskennzahlen und weiterer Parameter ermittelt. Auch der Budgetbedarf lässt sich mit GIS präzisieren. Auf Basis der vorhandenen Netzinfrastruktur und unter Berücksichtigung der zum Einsatz kommenden Netztechnologie simulieren die Systeme konkrete Ausbauszenarien und bewerten Alternativen. Die daraus abgeleiteten Materiallisten sind eine belastbare Grundlage zur Kalkulation der Ausbaukosten. Esri hat Fachlösungen, diesen komplexen und zeitaufwändigen Planungsprozess auf Basis eines Regelwerks hochgradig zu automatisieren und damit deutlich zu verkürzen.