Skip to Content

3. Juni 2020

Esri visualisiert das DIVI-Intensivregister

Übersicht über die Intensivbettenkapazitäten in Deutschland

Eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern hat seit Beginn der Coronakrise höchste Priorität. Aus diesem Grund gilt seit April 2020 eine Meldepflicht für alle deutschen Kliniken mit Intensivbetten. Die Krankenhäuser melden die Auslastung ihrer Intensivbetten an die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und das Robert Koch-Institut. Zudem geben sie an, wie viele der Patienten wegen Covid-19 intensivmedizinisch behandelt werden und viele Beatmungsplätze noch zur Verfügung stehen.  

Über diese Meldedaten gibt das Dashboard des DIVI-Intensivregister einen ganzheitlichen Überblick. Koordinatoren und Entscheider sehen auf einen Blick, wie die Lage in ihrer und in den benachbarten Regionen ist und können so frühzeitig Trends erkennen. Neben wichtigen Kennzahlen auf Landesebene werden durch Klick in die interaktive Webkarte - dem Herzstück des Dashboards – wichtige Detailinformationen auf Kreisebene angezeigt: Wie viele Intensivbetten sind in dem jeweiligen Krankhaus und in der jeweiligen Region vorhanden? Wie viele davon sind belegt, und viele Covid-19-Patienten werden dort betreut? 

Das Dashboard steht öffentlich zur Verfügung, die in Datenlayer aufbereiteten Daten werden über den NPGeoHub Koordinationsstellen und Krisenstäben zur Weiterverwendung bereitgestellt. Die Datenhoheit und Fachlichkeit liegt bei der DIVI und dem Robert Koch-Institut. Die Aktualisierung der Daten erfolgt in der Regel einmal am täglich. 

Zum Dashboard