Skip to Content

Digitale Infrastrukturen

Das Rückgrat moderner Industriegesellschaften 

Die Energiewende, Elektromobilität und die zunehmende Vernetzung sind nur einige Faktoren, die es erfordern, Infrastrukturen zu digitalisieren. Technologien wie das IoT, der Digitale Zwilling oder Künstliche Intelligenz eröffnen hier vollkommen neue Möglichkeiten. Der gesamte Lebenszyklus lässt sich automatisieren – von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb.

  • Kapazitätsengpässe vermeiden 
  • Technologische Heterogenität überwinden 
  • Kosten reduzieren und effizient planen  
  • Handeln On-Demand 
  • Augmented Reality 
  • Smart Mobility 

Agenda

table

Uhrzeit Themenforum Digitale Infrastrukturen
13.00 - 13.10 Uhr Einführung, Stefan Jung | Esri Deutschland
13.10 - 13.30 Uhr Workforce Management 2.0 der Westnetz​, Hans-Jürgen Schocke​ | Westnetz GmbH​
13.30 - 13.50 Uhr Augmented Reality und BIM-GIS-Kopplung für einen Wasserversorger, Caroline Baumgart | EGLV
13.50 - 14.10 Uhr Optimierung der Umweltplanung durch GIS- und BIM-Interoperabilität am Beispiel eines deutschen Bahnprojekts, Matthias Kunz | AFRY Deutschland GmbH
14.10 - 14.30 Uhr Schweizerische Bundesbahnen - Über Projekte und Strategie GIS positionieren, Raoul Pärli | SBB
  Solution & Innovation Track: Digitale Infrastrukturen
15.30 - 16.15 Uhr GeoBIM – Digitales Planen, Bauen & Betreiben, Dr. Andreas Carstens, Chris Haeberli, Sidonia Illie | Esri Germany and Switzerland
16.15 - 17.00 Uhr

Utility Network – Digitale Abbildung der realen Welt, Stefan Jung | Esri Deutschland

ADIS - Aufbau eines Asset-Daten-Integrations-Systems auf Basis SAP-HANA als Integrationsplattform für georeferenzierte Stamm- und Bewegungsdaten (NIS, AIS & SAP), Markus Lange, Stefan Vancraeyenest | Open Grid Europe GmbH